Story-Pics 2014 Woche 42

Story-Pic 2014 kleiner Rahmen
Meine lieben Stoyr-Pics 2014 Teilnehmer ,

heute werde ich zum letzten Mal das Story-Pics missbrauchen um noch einige Fotos von unserem letzten Urlaub zu zeigen, die ich extra für einige Blogger-Freunde aufgenommen habe.  Mal sehen ob ihr herausfindet, für wen das Foto entstanden sein könnte. Mit Teil VI, der in der nächsten Woche erscheint, ist die Reiseberichterstattung Florida dann auch wirklich beendet.

IMG_2510

WP_000756

_MG_2579

_MG_2703

Wie ich schon sagte, man könnte ein kleines Ratespiel daraus machen. Aber bis auf das letzte Foto ist es wohl ziemlich leicht. Gebt einfach mal eure Tipps ab.

Ein Bücherregal hätte ich auch noch anzubieten gehabt, aber das wäre für zu viele Blogger-Freunde relevant gewesen .

Jetzt ziehe ich mich auf die Couch zurück und schaue mir morgen Vormittag in aller Ruhe eure Story-Pics an. Mal sehen, was euch so eingefallen ist. Ich wünsche euch einen zauberhaften Sonntag

Nachtrag

So viel kann ich schon mal sagen:
Die ersten drei Fotos habt ihr natürlich richtig zugeordnet.
Bild vier ist für drei Fans der (schrägen) Kunst aufgenommen. Die drei sind in den Kommentaren schon genannt und von mir jeweils mit ?!? gekennzeichnet. Na wer ist es????

Galerie

Florida Teil VI Key West

Im letzten Teil meines Florida Reiseberichtes zeige ich euch ein paar Schnappschüsse von Key West.

Wir sind bereits morgens um sechs Uhr von Fort Lauderdale gestartet, denn Key West liegt von dort aus nicht gerade um die Ecke. Auch die ständige Geschwindigkeitsbegrenzung hält doch ordentlich auf. Auf dem Weg haben wir schon sehr viele Brücken überquert und sind über unzählige kleine und größere Keys gefahren.
Wiki sagt:
Die Florida Keys sind eine Kette aus über 200 Koralleninseln mit einer Gesamtlänge von über 290 km (180 Meilen). Sie liegen vor der Südspitze der Halbinsel Florida zwischen dem Golf von Mexiko und dem Atlantischen Ozean.

Bis zu einem Hurrikan im Jahr 1935 waren die Inseln durch eine Eisenbahnlinie verbunden. Heutzutage erreicht man die Inseln über die 42 Brücken des Overseas Highway, der anstelle der Eisenbahnlinie errichtet wurde und bis nach Key West reicht. Die bekannteste der Brücken ist die „Seven Mile Bridge“. Sie verbindet Vaca Key (Marathon) mit Bahia Honda und überquert dabei Pigeon Key. Ihrem Namen entsprechend hat diese Brücke eine Länge von sieben Meilen (11 km).
Quelle Wikipedia.de

Brücken..

Brücken..

über Brücken...

über Brücken…

und Brücken...

und Brücken…

und ab und an zeigen sich wunderschöne Häuser an den Ufern ♥

und ab und an zeigen sich wunderschöne Häuser an den Ufern ♥

Gegen  zwölf  sind wir angekommen, nachdem wir uns auf dem Weg ein gutes American Breakfast im Pancake-House gegönnt hatten.

Key West ist bunt, künstlerisch und einfach schön. Ich verstehe sehr gut, warum sich Hemmingway, Capote und Tennesse Williams dort gerne aufhielten. Wie hatten auch so unseren Spaß dort.

_MG_2679

Hier mit der Kamera-Automatik.

Dann wurde es aber Zeit sich ein wenig umzusehen, denn zu entdecken gab es wie schon erwähnt so einiges, dass ich euch hier in einer Gallery zusammengefasst habe:

 

Das Sculpture Key West (Ausstellung unter freiem Himmel) hat noch ein paar einzelne Fotos verdient

_MG_2773_MG_2772_MG_2782_MG_2781_MG_2775_MG_2776

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach Key West möchte ich auf alle Fälle noch einmal. Beim nächsten Besuchen werden wir aber mindestens eine Übernachtung einplanen, den die Fahrt ist echt zu lange um nur 3 Stunden zu bleiben.

 

 

 

 

Nach dieser reichen Bilderflut verabschiede ich mich von den Beiträgen zum Florida-Urlaub 2014. Ich hoffe, ich konnte euch ein paar schöne Eindrücke vermitteln.

Iris / Story-Pics 42 Nostalgisch…

Story-Pic 2014 kleiner Rahmen…ging es für mich am 4. Oktober zu. Das dazugehörige Foto ist allerdings nicht sensationell. Ich hoffe, ihr könnt was erkennen, wenn ich ein bisschen beschreibe, was darauf zu sehen ist. Wenn ich richtig gerechnet habe, können wir ab sofort übrigens für das Story-Pic den finalen Countdown starten, denn es sind noch zehn Wochen, oder? Dann fange ich mal an: 10,……..

Jetzt aber zum Bild. Am 4. Oktober wurde auf der Zitadelle in Spandau, also ganz tief im Westen von Berlin, westlich der Havel (wobei die Zitadelle am Ostufer liegt), das alljährliche Lichterfest gefeiert. Dazu muss man wissen, dass die Zitadelle eine recht gut erhaltene bzw. restaurierte Festung auf einer Insel in der Havel ist.  Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert und man erreicht sie über die Brücke über den Festungsgraben, geht dann durch ein großes Tor, das in die wirklich sehr dicke Mauer eingelassen ist, und steht in einem großen Festungshof mit einigen Innengebäuden. Wer mehr wissen will und ein Foto braucht, der schaut einfach hier .

An diesem Abend war die Anlage festlich beleuchtet. Es gab auch einige besondere Lichtprojektionen. Im Hof gab es einen Markt, Feuerstellen, Speis und Trank und verschiedene Darbietungen zum Thema Licht und Feuer, wie z.B. Schwarzlichtshows, Feuerschlucker und -jongleure und am Wasser eine Lasershow.  Zwischendurch lief Musik mit Moderation.

CIMG3546

Als musikalischen Liveact hatte man eine urberliner Band verpflichtet: “Ulli und die grauen Zellen”. Das Besondere, was diese Formation recht populär macht, ist, dass der Chef und Sänger dort Ulli Zelle ist, den zumindest die Berliner hier aus Rundfunk und Fernsehen vom rbb kennen dürften. Er macht für die Abendschau seit Jahren Reportagen und wirkt dort immer sehr gediegen. Umso überraschter ist man, wenn man ihn bei seinen Konzerten hört und sieht, denn da geht richtig die Post ab. Ich kenne die Band schon länger und mag ihre Art, Rock aus den 70ern und später etwas selbstironisch, aber absolut professionell und gekonnt, darzubieten. Passt ja auch irgendwie zu meinem Alter, und bei Auftritten in Clubs, wo ich manchmal hingehe, wird auch immer heftigst getanzt – und das nicht nur von meinen Altersgenossen.

Den krönenden Abschluss des Abends bildete dann ein Musikfeuerwerk vor der Festungskulisse. Um das zu zeigen, ist meine Kamera aber zu blöd, zumindest, wenn es um Fotos geht. Ein Video davon habe ich machen können. Für meine Geschichte hätte ich nun gerne das Wort   A  U  F  T  R  I  T  T .

 

Gärtnern und Bloggen – Es geht voran

GärtnernII

Mittlerweile sind 1,5 Monate vergangen seit wir Gärtnern und Bloggen gestartet haben, und in meinem Granatäpfel-Töpfchen tut sich was.

Das etwas angegangen ist habe ich euch schon beim letzten Mal gezeigt. Heute folgen die Bilder der drei bisher dokumentierten Entwicklungsstufen.

Stufe I

Stufe I

Stufe II

Stufe II

Stufe III

Stufe III

Bild Stufe II von heute

Für die Avocados habe ich noch immer nichts zu vermelden. Ruhe und keinerlei Wachstum in der Erde und auch im Glasversuch . Vielleicht müssen wir da noch eine ganze Menge mehr Geduld aufbringen, oder hat jemand von euch schon einen Erfolg zu verbuchen?

Dagegen die drei “Es geschieht nichts Bilder:

Nüscht

Nüscht

Nüscht

Nüscht

Und nochmal nüscht :-)

Und nochmal nüscht :-)

Was habt ihr zum Thema Gärtner und bloggen zu berichten? Ich hoffe sehr, dass sich bei euch etwas mehr tut ♥. Melde mich in zwei Wochen mit dem Foto meines Granatapfelbusches wieder .

 

Florida Reisebericht Teil IV und V

Heute möchte ich euch zwei Florida-Schauplätze beide in Fort Lauderdale zusammengefasst zeigen. Nach dem Story-Pics am Sonntag kommt dann der letzte Teil

Fahrt auf der Jungle Queen

WP_000746_MG_2146

Ich denke, dass schon fast jeder der in Fort Lauderdale war entweder auf der Jungle Queen oder einem ähnlichen Dampfer in den Kanälen der Stadt unterwegs war. Man tuckert durch das reich der High Society und kann sich auf diesem Wege ein paar Eindrücke verschaffen, wie “echt Kohle haben” umgesetzt aussehen kann.

Ich zeige euch mal einige Ideen zu neuen Architekturprojekten, falls ihr gerade in der bedauernswerten Situation sein solltet, nicht zu wissen, was ihr mit eurem “Baugeld” anstellen sollt.

Ich glaube das Ding hat ein Zimmer für alle meine Freunde und immer noch Platz.

Ich glaube das Ding hat ein Zimmer für alle meine Freunde und immer noch Platz.

 

Die Dimension wird übersichtlicher.

Die Dimension wird übersichtlicher.

Aber ne Reinigungshilfe wäre immer noch angebracht.

Aber ne Reinigungshilfe wäre immer noch angebracht.

Fast schon zu normal für Kanalblick-Villa.

Fast schon zu normal für Kanalblick-Villa.

Von A nach B muss man auch irgendwie kommen! Ein Parkplatz.

Von A nach B muss man auch irgendwie kommen! Ein Parkplatz.

Schon ziemlich beeindruckend, oder? Einen ganz klitzerkleinen Funken Neid habe ich schon verspürt .

Museum of Discovery and Science

Für einen der verregneten Tage hatten wir uns das Museum of Discovery and Science in Fort Lauderdale vorgenommen. Da ich nun weiß, wie cool es dort ist, freue ich mich fast, dass es nicht immer strahlenden Sonnenschein gab. Schaut mal selbst, was es dort alles zu bestaunen gab. Viele Aufbauten, an denen man selbst auch tätig werden konnte, damit ist ein Museumsbesuch alles andere als langweilig.

Vor dem Eingang eine gigantische Uhr.

Vor dem Eingang eine gigantische Uhr.

Das nenne ich Farbenspiel.

Das nenne ich Farbenspiel.

Pfeilschwanzkrebs (Horseshoecrab) von oben.

Pfeilschwanzkrebs (Horseshoecrab) von oben.

Pfeilschwanzkrebs (Horseshoecrab) Ansicht von hinten

Pfeilschwanzkrebs (Horseshoecrab) Ansicht von hinten.

Pfeilschwanzkrebs (Horseshoecrab) von unten.

Pfeilschwanzkrebs (Horseshoecrab) von unten.

Ist sie nicht wunderschön?

Ist sie nicht wunderschön?

Innenansicht

Innenansicht

Als Baby gehen die Haie ja noch recht gut.

Als Baby gehen die Haie ja noch recht gut.

Die Windprobe <img src='http://www.always-sunny.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif' alt=';-)' width='20' height='20' class='wp-smiley' /> .

Die Windprobe ;-) .

Gefahr lauert !

Gefahr lauert !

Auch unsere Maus haben wir im Ganzen behalten.

Auch unsere Maus haben wir im Ganzen behalten.

Mein Merlin

Mein Merlin

Live-Reporterin Nina bei der Arbeit.

Live-Reporterin Nina bei der Arbeit.

"Wetterfrosch" Kevin

“Wetterfrosch” Kevin

Und zu guter Letzt eine Hurrikan-Warnung.

Und zu guter Letzt eine Hurrikan-Warnung.

Solche Museen könnte ich bis zum Umfallen besuchen und mitmachen. Glaubt mir, das war nur eine kleine Auswahl an Bildern.

Mit diesen Eindrücken verabschiede ich mich für heute und wenn ich die Fotos ansehe, könnte ich gleich wieder los.