Punkt, Punkt, Punkt #49- Einfach glänzend – Bling, Bling

Punkt, Punkt, Punkt #49- Einfach glänzend-Bling, Bling

Der Themenvorschlag Einfach glänzend kam von Yvonne und ich dachte mir, er passt glänzend in das erste Drittel vom Dezember und zum 2. Advent, wo alles allerorten geschmückt ist und mit vielen Lichtern ausgestattet. Es glänzt, blinkt und mancherorts ist so viel Licht an der Fassade, dass ich es nur noch Bling-Bling nennen kann. Für mich viel zu viel des Guten, aber jeder nach seiner Fasson, oder jedem Tierchen sein Pläsierchen.

Einfach glänzend kann natürlich auch eine Leistung sein, denkt man zum Beispiel an sportliche Überflieger, oder Menschen die sich beruflich oder ehrenamtlich für andere einsetzen und aufreiben. Dazu lasse ich gerne an dieser Stelle einmal mehr ein dickes Dankeschön für solche Menschen hier, ohne euch wäre die Welt um vieles ärmer.

Glänzende Oberflächen fielen mir ebenfalls zum Thema ein. Man kann sie wunderbar fotografieren, und wenn man Glück hat und auf die Aufnahmetechnik schaut, bekommt man mitunter noch eine tolle Spiegelung. Wenn Sonne auf die Wasseroberfläche scheint, ist es einfach nur glänzend und hebt auch die Laune in glänzende Bereiche, zumindest bei mir .

Mein Fotoauswahl Einfach glänzend

Auch für diese Woche nicht ganz leicht. Dieses Mal aber eher dem Problem geschuldet, dass es eher zu viel als zu wenige Bilder auf der Festplatte gibt, die Glänzendes zeigen.

Ich habe diese 4 Fotos ausgewählt. zuerst die vorweihnachtliche Stimmung in ganz schlicht.

Adventslicht

Eine Hauswand aus Glasbausteinen, deren erste Besitzerin ich ständig beim Polieren der Oberfläche gesehen habe.

Glasbausteine

Und zu guter Letzt die Sonne in Kombination mit Wasser, geht immer und schaut (fast) immer einfach glänzend aus.

Kenia SonnenaufgangSonnenaufgang Diani Beach in Kenia. Ach Leute, da wäre ich jetzt so gerne, wenigstens für eine kleine Weile. Immer wenn ich die Bilder ansehe, denke ich an die Lichtverhältnisse in Afrika, irgendwie viel leuchtender und intensiver als hier.

Glänzendes Bauprojekt in Raunheim, ein Pfeiler unserer wirklich wunderschönen Brücke. (Die Brücke durfte sich dieses Jahr schon oft zeigen, aber irgendwie schien sie oft passend zum Thema.)

Was ist euch als einfach glänzend in die Hände gefallen? Ich komme einfach nachsehen .
Ich wünsche euch einen wunderbaren 2. Advent und einen gemütlichen Sonntag.

Share Button

Punkt, Punkt, Punkt #48- Selbstgekauftes, Jaaa das kann ich!

Punkt, Punkt, Punkt #48- Selbstgekauftes, Jaaa das kann ich!

Für Woche 48 und den 1. Advent in Punkt, Punkt, Punkt stellt Moni das Thema Selbstgekauftes in den Raum und jipiiieh selbst kaufen kann ich ganz fabelhaft, manchmal zu gut, aber he…, kennt nicht jeder diesen Ärger, wenn man etwas Tolles gesehen hat und nicht zugeschlagen hat, weil man meinte, sich das Geld lieber zu sparen. Hinterher ist das Geschrei groß, wenn man die Entscheidung revidiert, zurück in den Laden oder den Onlineshop und weg ist das Teil. Ich kann die Male kaum mehr zählen, als es mir so ging.
Andersherum wird aber auch ein Schuh draus. Man kauft sofort legt es irgendwo daheim ab und vergisst es. Es ist weg aus dem Kopf, bis man das nächste Mal am Ausmisten ist. Da findet man es dann, jungfräulich und unbenutzt. Man weiß sofort, das hätte man überhaupt nicht gebraucht.

Mein erster Einkauf für den ich gespart habe, war eine Single. Achtung, jetzt kommt es. Im Wagen von mir von Henry Valentino & Uschi. Was hab ich mich darauf gefreut es zu Hause anhören zu können. Und jetzt kommt es noch dicker, es war die falsche Single drin und ich war stolze Besitzerin vom Lied der Schlümpfe von Vadder Abraham. Naja, zumindest der Vorname des Sängers beginnt in beiden Fällen mit V. Ich weiß noch, dass ich mich damals nicht traute noch einmal in den Laden zu fahren .

Fotos Selbstgekauftes

Da wird die Sache schon etwas schwieriger. Was zeige ich euch da? Die meisten Klamotten, die ich mir selbst kaufe, sind schon so abgeliebt, weil ich sie wirklich oft trage, dass sie auf kein Foto mehr sollten. Deshalb zeige ich euch diese Woche etwas, was ich erst in der letzten Woche erstanden habe, weil ich mal wieder zu faul war, selbst einen Adventskranz zu binden und zu gestalten.

Adventskranz 2017

 

Mein Wolfgang sagt, er sei sehr puristisch, was es ganz gut trifft, aber …. ich habe eine passende Schale, die ich in der Mitte mit goldenen Kugeln (essbar) arrangieren werde. Wenn die Kerzen dann noch brennen, könnte das sehr edel ausschauen, oder? So schaut er jetzt doch schon recht gut aus.

Wenn jetzt noch der Kerzenschein ein wenig aufwertet, mag ich meinen puristischen Kranz. Leider während des Schreibens des Artikels noch nicht so weit, ich werde das Foto im Laufe der Woche austauschen, sofern in daran denke.

Und was habt ihr so an Selbstgekauftem anzubieten? Ich werde es ja später erleben, schönen Sonntag und 1. Advent in die Runde.

Share Button

Punkt, Punkt, Punkt #47 – 1990 – 90er – Ein Blick zurück

Punkt Logo ClaudiaPunkt, Punkt, Punkt #47 – 1990 – 90er – Ein Blick zurück

Zurück in der Zeit – die 1990 gewünscht von Barbara und in der 47. Woche des Jahres 2017 verarbeitet. Apropos, ich kann Barbaras Blog nicht mehr erreichen, scheint unter dem alten Link nicht mehr vorhanden zu sein, wisst ihr da etwas Näheres?

Zumindest habe ich es in dieser Woche geschafft, die letzten Themen für das Jahr 2017 herauszusuchen und einzutragen, auch nach dem kleinen Stupser von Daggi , danke dir dafür. Die Themen passen, wie ich finde alle irgendwie zu den kommenden Wochen.

1990 – 90er, was fällt mir da zuerst ein? Na klar, die Geburt eines wunderbaren Menschen, die zudem unsere Tochter ist. Das war ziemlich genau in der Mitte des Jahrzehnt, im August 1995. Die aufregendste Zeit in meinem Leben, auch wenn die ersten Monaten von Koliken geprägt waren, die das arme Kind (und mit ihr vor allem die Frau Mama) ertragen musste. Ganz im Ernst, ich dachte damals die zeit steht still und es dauert unendlich lange an. Als diese Sache ausgestanden war hingegen, raste sie nur so weiter. Immerhin ist unser Nina Kind 22 Jahre alt und steht mitten im Leben.

Die auf dem Bild zu sehende Piratenzeit ist längstens vorbei, das  Foto (aufgenommen von meiner Freundin) hängt aber immer noch.

Die 90er stehen dazu natürlich im Glanze der Wiedervereinigung von Deutschland, es gibt wenige geschichtliche Ereignisse, deren Bilder mich bei der Übertragung zum Weinen gebracht haben (zumindest bei den Berichten mit positiver Aussage).

Bliebt jetzt die Frage, was für ein Foto etwas typisches für die 90er zeigt oder darstellt. Das zu finden, fand ich gar nicht sooo leicht. Letztendlich habe ich meine Fotos auf der Festplatte mal nach Datum sortiert. Damit war die Auswahl schon sehr beschränkt. Ich habe ein Motiv gefunden, dass seit einigen Jahrhunderten (fast) gleich aussieht, in den 1990 genauso wie heute, vor 200 Jahren und hoffentlich noch für sehr lange Zeit in der Zukunft.

Dom zu Köln 90er

Einen Ort, den ich immer wieder gerne aufsuche, der Kölner Dom, nebst seinen Aktivitäten auf der Domplatte fasziniert mich immer wieder auf Neue. Das Bild entstand mit einer Kamera, die 1990 noch weniger digital gut drauf war, als die Geräte es heute sind.

Ich wünsche euch einen zauberschönen Sonntag und bin gespannt, was ihr euch zum Thema ausgedacht habt.

 

 

Share Button