Coole Blogbeiträge #4 – auf der Suche nach ersten Frühlingsboten

Coole Blogbeitraege Logo

Coole Blogbeiträge #4 – auf der Suche nach ersten Frühlingsboten

Sabienes hat in der letzten Woche schon beklagt, dass ein Stündchen Sonnenschein im Moment der reine Luxus ist. Leider hat sich das seit dem Zeitpunkt noch nicht wesentlich verbessert. Deshalb schaute ich in dieser Woche verstärkt nach ersten Frühlingsboten in Blogbeiträgen. Zwar viel zu früh, aber mir ist einfach nach ein paar Farbtupfern in den im Augenblick sehr trüben Tagen. Seid ihr da bei mir?

Moni ist betrübt, dass wir keinen richtigen Winter hatten. Ich bin darüber eigentlich immer froh (ihr wisst ja, nicht meine Jahreszeit). Allerdings hat sie einen triftigen Grund deswegen ein wenig traurig zu sein und den möchte ich euch nicht vorenthalten. Ihr findet ihn auf dem Reflexionblog. Aus dieser Warte betrachtet, hat sie natürlich absolut recht.

Jom haScho’a (Tag des Gedenkens an Holocaust und Heldentum) dieses Jahr am 27. Januar.  Elke hat auf Gedankenkrümel den Tag ein wenig näher beleuchtet und erklärt. Weil auch ich absolut dafür bin, gegen das Vergessen zu handeln, möchte ich euch ihren Artikel ans Herz legen.

Zum Valentinstag Herzen schmelzen lassen, wollen wir das nicht alle irgendwie? Wie man das (zumindest) in einem kleinen Experiment machen kann und welche Prozesse dahinter stehen, könnt ihr auf Keinsteins Kiste nachlesen.

Wirklich viele Frühlingsboten sind nicht in den Artikeln zu finden, aber zumindest eine gute Mischung. Buntisch macht glücklich – sagte zumindest Oma, und die wusste meist, was Sache ist. Zei Beiträge mit bunten Bildern, die wunderbar widerspiegeln, wonach ich mich sehne fügen ich gerne noch ein. Powernapping auf Gartenzauns Blog sowie Fotostopps durch Portugal auf episoden.film – herrlich.

Wer mit meinen zusammengesuchten Artikeln noch nicht genug hat, kann jetzt zur Rabenzeit wechseln, denn Ursel hat dort auch eine Zusammenfassung von interessanten Blogartikel aufgestellt.

Nächste Woche geht es wie gewohnt dann wieder auf Sabienes mit Coole Blogbeiträge weiter.

Share Button

Ich seh rot – Bärenstarker Auftritt in rot

Ich seh rot – Bärenstarker Auftritt in rot

Es ist wieder an der Zeit rot zu sehen und sich an Annes Projekt Ich seh rot anzuhängen.

Vor ein paar Jahren habe ich auf der Buchmesse einen alten Bekannten getroffen. Der war dort zu Gast und hat sich ein knallrotes Transportmittel mitgebracht, damit auch auch schön aus der Masse heraussticht.

rot- Paddington Bus auf der Frankfurter Buchmesse

Ihr habt ihn gleich erkannt? Na klar, es ist der Paddington-Bär und die Aktion lief dort auf der Buchmesse, weil der passende Kinofilm gestartet war oder startete. So ganz genau kann ich ich nicht mehr daran erinnern. Auf dem Plakat seitlich ist das Datum auch nicht zu erkennen. Egal, jedenfalls war es ziemlich süß. Auch der arme Kerl oder Frau der im Bärenkostüm steckte, hat viel Freude verbreitet.

Das erste Buch Paddington Bär von Michael Bond erschien bereits im Jahr 1958 und ich liebe den peruanischen Kerl, der für Bitterorangenmarmelade alles stehen und liegen lässt und sich hervorragend zu benehmen weiß bis heute. Ganz sicher hätte er bei mir auch ein Zuhause gefunden, wenn ich ihn am Bahnhof gefunden hätte.

Hattet ihr auch Bücher von diesem süßen Bären? Heute hätte ich meine gerne wieder, aber ich fürchte, die sind mal irgendeiner Aufräumaktion zum Opfer gefallen. Dieses Jahr besuche ich übrigens zum ersten Mal auch die Buchmesse in Leipzig und bin schon sehr gespannt. Soll da ja etwas familiärer zugehen.

Wer Anne Beitrag und die Artikel der anderen Teilnehmer ansehen und lesen möchte, klickt bitte hier. Am 13. Februar geht es in die nächste Runde Wortperlen.

Share Button

Coole Blogbeiträge #2 2018 – Auf ein Neues im neuen Jahr

Coole Blogbeitraege Logo

Coole Blogbeiträge #2 2018 – Auf ein Neues im neuen Jahr

Sabienes hat in der letzten Woche schon losgelegt mit unserer gemeinsamen Blogaktion Coole Blogbeiträge, die auch 2018 weitergeführt wird. Also bin ich in dieser Woche dran und zeige euch, was ich beim Stöbern im Netz und bei den anderen Bloggern so entdeckt habe.

Tue Gutes und häkele Schnecken! Denkt ihr jetzt häh? Kratz euch am Kopf und fragt euch, ob ich sie noch alle habe? Glaube ich nicht, ihr wisst, dass meine seltsamen Einleitungen meist schon etwas Konkretes mit dem Beitrag zu tun haben, den ich euch zu zeigen möchte.  Vanessa beschreibt die Sachen mit Häkelschnecken, die als Erinnerung und Glücksbringer an Kinder ausgegeben werden auf Glasgarten.net. Tolle Sache und superschöne Idee, an der man sich beteiligen kann.

Husten, Schnupfen, Heiserkeit haben gerade Hochsaison. Wenn ich mir eine Erkältung einfange, halte ich es meistens mit den Worten von Oma: „Drei Tage kommt er, drei Tage bleibt er, drei Tage geht er. Manchmal kann man aber nicht einfach nur aushalten und kleine Hausmittel können hilfreich sein. Eine Liste mit 5 Vorschlägen gibts auf FORTY SOMETHING. Noch ein Tipp von mir, der bei verstopfter Nase wirkt, aber nur im stillen Kämmerlein ausgeführt werden sollte. Man nehme ein Papiertaschentuch, drehe eine feine Spitze daraus, führe sie in die Nase ein und kitzle so lange, bis man Niesen muss. Das ein paar Mal und alles ist raus. Ich verwende danach ein Nasenspray das lediglich Meersalz enthält. Damit bekomme ich eine zeitlang relativ gut Luft, besonders vorm Einschlafen.

5 Jahre Teilzeitreisender, 5 Top Ziele und Bilder und Artikel die in jedem Fall das Reisefieber wecken, gibts im Jubiläumsartikel zu bestaunen. Ich würde gerade Bild und Reiseziel eins bevorzugen. Das Wetter ist hier nun auch bescheiden, viel schlimmer kann es deshalb auch in Norwegen nicht werden, oder?

Lost Places zu fotografieren reizt mich schon lange. Immer wieder bewundere ich Fotos dazu auf verschiedenen Blogs. Diese Woche habe ich auf Freiseindesign irre viele tolle und coole Bilder zur Tour in der alten Fleischfabrik in Berlin angesehen. Auch Graffiti Liebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Wenn Sabienes und ich endlich mal hier in der Gegend auf Tour waren, sollten wir die vielleicht für einen Berlinbesuch vormerken.

Die Sonntagsbrötchen werde ich in dieser Woche nach einem Rezept von Claudia auf Family, Life, Love and Cooking, denn schon auf dem Foto sehen die so was von lecker aus. Bleibt abzuwarten, ob sie bei mir auch so gut gelingen. Ich sag euch dann mal Bescheid .

Zum Abschluss ein Wohnungsangebot aus Berlin, dass ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet. Gefunden auf Notes of Berlin.

Nächste Woche liefert euch Sabienes Lesenswertes aus der Kategorie Coole Blogbeiträge. Wir sehen uns hier in 14 Tagen wieder.

 

 

Share Button