Punkt, Punkt, Punkt #18 – Treppen – hoch hinaus

Punkt, Punkt, Punkt #18 – Treppen – hoch hinaus

Für Woche 18 Punkt, Punkt, Punkt hat Elke das Thema Treppen (jede Form) ausgewählt. Ich gebe offen zu, dass Treppen nicht zu den Fotomotiven gehören, die ich oft fotografiere. Klar, es gibt ganz tolle Treppen, aber oft ist es schwierig, sie auch so ins Bild zu rücken. Aber das ist ein anderes Thema  , ich habe auch kein einziges gutes Bild vom Mond. Warum der nie was wird, habe ich bis heute nicht begriffen.

Eigentlich wollte ich jetzt einen Witz für euch aufschreiben, der mit einer Treppe zu tun hat. Ich wusste nicht mehr so genau, wie er ging, deshalb habe ich Treppenwitz in Google gehauen. Heraus kam das hier:

Wikipedia sagt:

Ein Treppenwitz ist – im ursprünglichen Sinne von Witz – ein geistreicher Gedanke, der jemandem einen Moment zu spät („beim Hinausgehen auf der Treppe“) einfällt und der in der aktuellen Runde oder Diskussion nicht mehr vorgebracht werden kann. Friedrich Nietzsche vergleicht die Situation mit dem von ihm geprägten Treppen-Glück: „Wie der Witz mancher Menschen nicht mit der Gelegenheit gleichen Schritt hält, so daß die Gelegenheit schon durch die Türe hindurch ist, während der Witz noch auf der Treppe steht.“[1]

Die Wortbildung Treppenwitz ist im Deutschen seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts belegt. Sie leitete sich vom gleichbedeutenden französischen l’esprit de l’escalier ab, einer Prägung Denis Diderots aus dem 18. Jahrhundert, zunächst erwähnt im Paradoxe sur le comédien (1773).[2]

Im Deutschen wurde dieser Begriff durch den 1882 erschienenen Bestseller Der Treppenwitz der Weltgeschichte. Geschichtliche Irrtümer, Entstellungen und Erfindungen von William Lewis Hertslet popularisiert. Hertslet bezog sich dabei auf die Neigung, geschichtliche Ereignisse im Nachhinein anekdotisch auszuschmücken. In seinem Buch entlarvt und entmystifiziert er solche Anekdoten.

Heute wird der Ausdruck Treppenwitz auch – abweichend von der ursprünglichen Bedeutung – für „Ironie des Schicksals“, „alberner Witz“ oder „unangemessenes, lächerliches Verhalten“ verwendet. So werden geschichtliche Begebenheiten, die – vor allem im Nachhinein – absurd oder ironisch wirken, als „Treppenwitz der Geschichte“ bezeichnet.

Quelle Wikipedia

So jetzt habe auch nicht noch was gelernt, denn das kannte ich als Ausdruck überhaupt nicht.

Laufen zwei Dotzbälle gemeinsan. Sagt der eine zur anderen: „Achtung da  kommt eine Trep-Ep-Ep-Ep-Ep-Ep. Haha, ich weiß, Kalauer.

Vier Treppen habe ich dennoch im Gepäck: Sehr groß, groß, klein und ?, sollen es heute sein.

Ich habe bereits im unteren Drittel aufgegeben.
Meine Mom nimmt eine Verschnaufpause auf der Treppe.
Gut zu schaffen und hinterher viel zu sehen.
Hier noch ein Foto, bei dem ich bis heute nicht weiß, wie rum ich es drehen muss. 🙂 .

Schönen Sonntag in die Runde ♥.

Share Button